Apfelbaumpatenschaft

Radio Ramasuri und die Gärtnerei Steinhilber starteten eine Aktion, bei der sie Oberpfälzer Kommunen je einen Apfelbaum spendeten. In diesen Genuss kam auch die Gemeinde Neukirchen. Die Patenschaft für diesen Baum übernahmen die Schülerinnen und Schüler der 1. Klasse Grundschule Neukirchen-Etzelwang. Nun kann beobachtet werden wie Jahr für Jahr Baum und Baumpaten gemeinsam größer werden. Wie Klassenlehrerin Susanne Koch erläuterte, erfüllt die Übernahme der Patenschaft durch die Erstklässler eine Vorgabe im Heimat- und Sachunterricht, bei der die Kinder heimische Tier- und Pflanzenarten kennenlernen, die Ausbreitung der Pflanzen beobachten und die Zeiträume der Reife heimischer Obst- und Gemüsesorten begleiten können. Unter Mithilfe von Claudia Schaupp und Helmut Sperber vom Bauhof pflanzten die Erstklässler am Fünf-Flüsse-Radweg am westlichen Ortsausgang von Neukirchen einen Apfelbaum. Der Standplatz auf einer künftigen Blumenwiese in der Nähe einer Sitzgruppe für Spaziergänger und Radfahrer bietet eine ideale Ergänzung für die bereits vom Imkerverein Neukirchen-Holnstein dort errichtete Nisthilfe für Wildbienen und andere Insekten. Bei der Pflanzung legten die Kinder gerne mit Hand an und versprachen, künftig beim Gießen zu helfen. Die Schülerin fragte, wann mit den ersten Früchten gerechnet werden könne. Die Gemeinde Neukirchen beabsichtigt nämlich unter dem Motto: „Du darfst mich pflücken!“ den Bürgern zu gestatten, das Obst auf gekennzeichneten Bäumen auf Gemeindegrund kostenlos zu ernten. Bürgermeister Peter Achatzi sprach Radio Ramasuri und der Gärtnerei Steinhilber Dank aus für die Spende ebenso wie den beiden Mitarbeitern des Bauhofs. Lehrerin Susanne Koch und den Erstklässlern zollte er Respekt für die Übernahme der Patenschaft.
 
Text: L. Ehras
 
 
 
Bild: L. Ehras
Lehrerin Susanne Koch, Melissa (mit Klassendrachen Konstantin) und Leon aus der ersten Klasse, Claudia Schaupp und Bürgermeister Peter Achatzi (von links) bei der Pflanzung des Apfelbaums